8 für besondere Einsatzlagen entstehen wird Das ist et was was das Rote Kreuz schon länger im Auge hat Ange sichts der neuen Bedrohungsszenarien muss das Ganze in enger Zusammenarbeit mit und unter Ratschlägen der Poli zei geschehen Dafür ist bereits eine Arbeitsgruppe gebildet worden in der sich die Polizeibehörde in besonderer Weise einbringt Wir befinden uns derzeit in der Planungsphase die durch den Freistaat Bayern maßgeblich finanziell unterstützt wird Danach wird man sehen was alles zu tun ist und wie das Zentrum komplett finanziert werden kann Aber wichtig ist jetzt dass die Konzeption aufgebaut wird Und da werden wir von den Polizeibehörden bestens begleitet Ich glaube ich darf auch sagen Herr Prof Dr Schmidbauer dass die Polizei dieses Zentrum auch sehr begrüßt Denn das kann unsere Zusammenarbeit nur noch verbessern Schmidbauer Ja wir begrüßen es sehr dass dieses Trai ningszentrum gebaut wird Wir arbeiten auch sehr gerne mit und ich glaube gemeinsam Konzeptionen zu erstellen ist unser beider Pflicht Nur dadurch können wir überhaupt zu Erfolgen kommen Der Fortschritt ist aus unserer Sicht dass dort die vorhandenen regionalen Übungen ergänzt werden um landesweite koordinierte Übungen in denen die Polizei und Einsatzkräfte der Hilfsorganisationen eventuell zusammen mit der Bundeswehr besondere Einsätze trai nieren können Wenn zum Beispiel lebensnotwendige Ver sorgungsobjekte bei Großschadenslagen geschützt werden müssen oder der Schadensfall nicht mehr durch Polizei und Hilfsorganisationen abgefangen werden kann 6 Entscheidend für die Sicherheit der Bevölkerung ist ihr eigenes Verhalten Wie muss man sich verhalten um das Leben der anderen und das eigene Leben bei ei ner terroristischen Lage oder einem Amoklauf bestmög lich zu schützen Schmidbauer Die Bitte aus Sicht der Bayerischen Polizei ist ganz klar der Dreierschritt Flüchten Verstecken Alarmieren Natürlich muss man sich hüten pauschale einfache Lösun gen für jede Lebenslage anzubieten aber ich glaube man sollte sich auch bewusst machen was zu tun ist wenn man in einer derartigen Situation Gefahr läuft Opfer zu werden Das Beste ist sich selbst zunächst aus der Gefahrensitu ation herauszubringen indem man flüchtet Zweitens sollte man sich verstecken damit der Täter keine Einwirkungs möglichkeiten mehr auf einen hat Drittens sollte man Hilfe alarmieren also den Notruf 110 oder 112 anrufen um dort zu hinterlegen wie die Situation vor Ort ist Denn die Einsatz zentrale ist nur so stark wie ihre gesicherten Informationen Gemeinsame Übungen wie hier in Furth im Wald oben werden in Zukunft um landesweite Übungen ergänzt und können im geplanten Übungs und Simulationszent rum noch realistischer trainiert werden T L in sm ei er 06 2017 einsatzbereit

Vorschau einsatzbereit 06/2017 Seite 8
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.