8Herausforderungen für die Zukunft Die Verbesserung der Versorgung und Beratung vor Ort durch die Einrichtung von Pflegestützpunkten unter Beteiligung der Kranken und Pflegekassen muss als essenzielle Maßnahme der Landkreise Städte und Gemeinden gesehen werden um auf den steigenden Organisations und Koordinations aufwand der Angebote und der Hilfen reagieren zu können Welche Herausforderungen birgt dies für die Zukunft Welche besonderen Strukturen müssen jetzt innerhalb der neu geschaffenen Rahmenbedingungen implementiert werden Welche Fragestellungen dürfen dabei nicht außer Acht gelassen werden BRK Vizepräsidentin Brigitte Meyer sieht in Bezug auf die Einrich tung neuer Pflegestützpunkte noch Klärungsbedarf Werden die neuen Pflegestützpunkte gleichmäßig auch auf die Landkreise und in die kleinen Städte verteilt oder bleibt der Modell betrieb der Pflegestützpunkte großen finanzstarken Städten vorbehalten Was geschieht mit den aufgebauten Pflegestützpunkten nach der Förderphase Bei der Auswahl der Standorte sollte darauf geachtet werden keine doppelten Strukturen oder Mehrfachangebote zu entwickeln um die vorhandenen Beratungsstrukturen in den Einrichtungen Diensten und bei den Verbänden zu schützen so Meyer Mit Blick auf die zukünftige Entwicklung der Pflegelandschaft vor Ort stellen alle Beteiligten die Frage nach personellen Ressourcen Wo bekommen wir die Fachkräfte her die in den kommenden Jahren und Jahrzehnten die Menschen pflegen sollen Mit welchen Maßnahmen können wir dem drohen den Pflegenotstand angemessen entgegentreten Bayerns Gesundheits und Pflegeministerin Melanie Huml setzt hier als wichtigen Baustein auf die Ende 2016 vom bayerischen Ministerrat beschlossene Vereinigung der bayerischen Pflege Das Konzept sieht vor eine Körperschaft des öffentlichen Rechts zu bilden in der Pflegekräfte und ihre Verbände frei willig Mitglied werden können Wichtige Aufgaben sind die Weiterentwicklung der Qualität in der Pflege und die Mitwir kung an Gesetzgebungsvorhaben Die Vereinigung der bayerischen Pflege wird eingebunden bei allen Gesetzgebungsverfahren und sons tigen Vorhaben der Staatsregierung die die Pflege betreffen so Huml Ein entschlossenes Konzept das sein Potenzial in den kommenden Jahren unter Beweis stellen muss Wolfgang Obermaier stv Landesgeschäftsführer BRK formuliert eine konkrete Forde rung und wünscht sich von der Poli tik ein Programm zur Gewinnung von Auszubildenden aus dem Ausland um den Pflegenotstand zu verhindern Das Fundament der Pflege wird maßgeblich getragen von den engagierten Menschen vor Ort Hier gilt es tragfähige Sorge arrangements zu schaffen bei denen familiäre nachbar schaftliche professionelle und freiwillige Formen der Hilfe in Verbindung mit neuer Lebens und Wohntechnik miteinander verzahnt werden Das gehe laut Maly nicht ohne die Leis tungsanbieter so auch das BRK Es gilt Beratungsformen zu entwickeln welche die vor handenen Angebote nutzen und höchste Neutralität in der Beratung bieten Brigitte Meyer Vizepräsidentin Bayerisches Rotes Kreuz BRK Vizepräsidentin im engen Austausch mit Mitarbeitern oben und Pflegebedürftigen links in der Senioreneinrichtung Augsburg Haunstetten der SSG 01 2017 einsatzbereit Thema kommunale Stärkung

Vorschau einsatzbereit 01/2017 Seite 8
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.