6 Wir brauchen mehr Ehrenamt und nicht weniger um den zukünftigen Herausforderungen im Katastro phenschutz begegnen zu können Theo Zellner BRK Präsident Fachdienste der Bereitschaften Sanitätsdienst Einsatzkräfte des Sanitätsdienstes unterstützen maßgeblich in den Schnelleinsatzgruppen Behandlung und Transport 1 Betreuungsdienst Der Betreuungsdienst dient vor allem zur Aufrechterhal tung der sozialen Grundbedürfnisse der Unverletzten 2 Information und Kommunikation Beratung und Unterstützung in allen Fragen der Nach richtenübermittlung sowie das Herstellen und Halten von Fernmeldeverbindungen 4 Suchdienst Kreisauskunftsbüro KAB Ehrenamtlich organisierte Kreisauskunftsbüros um über den Verbleib vermisster Angehörigen Auskunft zu geben 5 Motorradstreife Die ehrenamtlichen Sanitäter der Motorradstreife leisten besonders zur Urlaubszeit in Bayern Hilfe auf Auto bahnen und Schnellstraßen 7 Rettungshundestaffel Speziell ausgebildete Hunde suchen in der Fläche und in Trümmern nach vermissten Menschen 6 CBRN E Verantwortlich für den Schutz vor chemischen biologischen radioaktiven nuklearen und explosiven Materialien 9 PSNV Psychosoziale Notfallversorgung Die PSNV Kräfte kümmern sich um Menschen die während des Einsatzes ein psychisches Trauma erlitten haben 8 Technik und Sicherheit Der Fachdienst übernimmt die sicherheitstechnische Ab sicherung der Einsatzeinheiten während eines Einsatzes 3 für die Zukunft eine zentrale Rolle ein Der soziodemografi sche Wandel sowie die Trennung von Arbeits und Wohnstätte tragen dazu bei dass Ehrenamtliche sich nicht mehr langfris tig an eine Hilfsorganisation binden wollen oder können und nicht bereit sind zum Teil lange Ausbildungszeiten in ihrer Freizeit in Kauf zu nehmen Daher ist es dringlicher denn je die Bevölkerung für die Wichtigkeit des Ehrenamtes und der über nommenen Aufgaben zu sensibilisieren Mit einem gemein samen Projekt zur Nachwuchsgewinnung bei dem auch das Bayerische Staatsministerium des Innern für Bau und Verkehr BayStMI Flagge zeigt und mit der finanziellen Unterstützung der Hilfsorganisation die Dringlichkeit dieser Maßnahme be tont wirbt die Arbeitsgemeinschaft Bevölkerungsschutz Arge BvS seit drei Jahren für Engagement Einer Verlängerung des Projekts um weitere zwei Jahre wurde bereits zugestimmt Insbesondere die neuen Medien mit ihren interaktiven Möglich keiten werden hier als Kanäle genutzt um in der Bevölkerung ein Bewusstsein für die Botschaften des BRK zu schaffen Digitale Kommunikation im Katastrophenschutz Nicht nur beim Thema Nachwuchs sondern auch bei Groß schadenslagen Katastrophen oder terroristischen Einsatz lagen wird die Kommunikation über soziale und digitale Medien immer wichtiger Durch die hohe Eigendynamik der sozialen Medien ist es wichtiger denn je die Informations verteilung aus erster Hand aktiv mitzugestalten Durch seriös recherchierte Informationen die über eigene digitale Kanäle verbreitet werden können Falschinformationen verhindert werden So wurde zum Beispiel durch die gute Arbeit der Münchner Polizei in den sozialen Medien ein größeres Infor mationschaos während des Amoklaufes in München 2016 eingedämmt Etliche Falschinformationen fanden dennoch ihren Weg in die sozialen Medien Beim 10 Bayeri schen Katastro phenschutz kongress sind sich alle Akteure einig Ehrenamt ist im Katast rophenschutz unverzichtbar 03 2017 einsatzbereit Thema Katastrophenschutz

Vorschau einsatzbereit 03/2017 Seite 6
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.