6 Getreu seinem Grundsatz der Menschlichkeit ist es bestrebt Leben und Gesundheit zu schützen und ein wür devolles Leben im Alter zu gewährleisten Bezogen auf die Pflege kann man nicht ohne Stolz festhalten dass das BRK Leist ungen und Maßnahmen konzipiert und bereithält die ihresgleichen suchen die 360 Grad Pflege angefangen bei der Tages Kurzzeit und der ambulanten Pflege über die Alten und Pflegeheime bis hin zum betreuten Wohnen und zum Servicewohnen Rund 11 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BRK engagieren sich in 125 stationären und 35 Tagespflegeeinrichtungen sowie 120 ambulanten Pflege diensten Betreut werden hierbei insgesamt rund 24 500 Bewohner und Patienten Pflegestärkungsgesetze I und II und ihre Folgen Das Inkrafttreten der Pflegestärkungsgesetze I und II PSG I und II brachte deutliche Leistungsverbesserungen für die überwiegende Mehrzahl der anspruchsberechtigten Pflegebedürftigen insbesondere in der ambulanten und teilstationären Pflege 95 bzw in den höheren Pflege graden stationär 75 führte aber auch zu einer Steige rung der Nachfrage nach ambulanten und teilstationären Leistungen Die Steigerungen der ambulanten Leistungen gehen zu Lasten der stationären Einrichtungen wodurch der Pflegegradmix in der stationären Pflege steigt Leider lässt die Reform drei zentrale Fragen bei der Sicherstellung der pflegerischen Versorgung offen Wie soll die Pflegeversicherung nachhaltig finanziert werden Wie werden die zukünftigen Personalressourcen gesichert Wie kann die Zivilgesellschaft mobilisiert werden So ist nicht nur eine Erhöhung der stationären Leistungen der Pflegever sicherung überfällig auch gilt es das Image insbesondere der Altenpflege und der Alten Pflegeberufe zu verbessern um dem Pflegefachkräftemangel entgegenzuwirken Der Pflegemarkt ist zwischenzeitlich nicht nur angespannt sondern richtig überhitzt und hoch gefordert Die Mittel und Möglichkeiten die Anzahl der Beschäftigten beispielsweise durch Ausbildungsbemühungen seitens der Einrichtungen und Träger zu steigern sind erschöpft Das führt zur gegen seitigen Abwerbung von Pflegefachkräften und Mitarbeitern durch Einrichtungen und Träger Kleine Eigentümer Träger verkaufen ihre Einrichtungen und Unternehmen an größere anonyme überregionale häufig ausländische Betreiber sowie Kapitalgesellschaften und auch in der freien bzw öffentlichen Wohlfahrtspflege nimmt der Konzentrations und Zentralisationsprozess zu Das BRK sieht daher dringenden Handlungsbedarf Eine Enquetekommission Pflege aller Beteiligten der freien Wohlfahrt der Verantwortlichen aus Politik der Kostenträger der Selbsthilfeverbände und der Wissenschaft ist notwen dig um der existenziellen Herausforderung entgegenzuwir ken Der Pflegealltag wird derzeit einfach nur verwaltet und der Personalnotstand muss wirkungsvoll sowie nachhaltig bekämpft werden Die freie Wohlfahrtspflege muss deshalb dringend gestärkt werden weil existenzielle Bedrohungen wie Versorgungsengpässe und Versorgungslücken durch eine weitere Privatisierung bzw Liberalisierung der Pflege und des Sozialen nicht aufgefangen werden können In puncto Pflegefachkräfte und Personalmangel gilt es eine Diskus sion über die Flexibilisierung und Individualisierung der sogenannten Fachkraftquoten der Landesheimgesetze anzu regen ohne den Mindeststandard abzusenken Akquise von ausländischem Fachkräftepersonal Neben dem primären Ziel selbst Fachkräfte in Deutschland auszubilden ist die Akquise von ausländischem Fachkräfte personal bereits seit Jahren Thema im gesamten BRK Mittels verschiedener Programme und Projekte sowie der Beauf tragung von Recruiting Organisationen wird laufend darauf hingearbeitet das Personalkontingent im Pflegesektor auf zustocken So gewinnen im Projekt Triple Win die Zentrale Auslands und Fachvermittlung ZAV der Bundesagentur für Arbeit und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zukunftsprognosen zeigen deutlich dass sich die Situation in der Pflege verschärfen wird Daher fordert das BRK eine Enquetekommission Pflege aller Beteiligten um der existenziellen Herausforderung entgegenzuwirken Wolfgang Obermair stv BRK Landesgeschäftsführer 02 2018 einsatzbereit Thema Herausforderungen in der Pflege

Vorschau einsatzbereit 02/2018 Seite 6
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.