Ausgezeichnete Innovation Das Projekt Telematik II wurde beim eGovernment Wett bewerb in der Kategorie Bestes ehealth Projekt ausgezeichnet Im Bild unten das Projektteam von BRK und medDV bei der Preisver leihung 6 Kartenlesern für Versicherten und Gesundheitskarte ein gespielt Diagnose und Maßnahmen via Multitouch Display protokolliert Diese Prozessoptimierung verbessert die Vor anmeldung und Patientenübergabe an die Notaufnahmen in den Krankenhäusern das Qualitätsmanagement sowie die zentrale Abrechnung Die Prozessoptimierung die wir dank der neuen Lösung mit dem NIDApad erzielen geht weit über den gesetzlichen Auftrag zur einheitlichen elektronischen Erfassung und Auswertung von Patientendaten hinaus so Christoph Schneider Projektleiter Telematik Systeme bei der BRK Landesgeschäftsstelle Doch schon jetzt ist der Blick in die Zukunft gerichtet die neue Generation des NIDA pads ist in der Entwicklung Mit größerem Display zwei Mo dems WLAN zwei aktuellen Kameras und zwei Akkus die sich während des Betriebs wechseln lassen wird es unter Berücksichtigung der Erfahrungswerte des BRK noch bes ser an die Anforderungen beim Einsatz angepasst Wann und ob wir solch eine Technologie einführen steht jedoch noch nicht fest sagt Schneider Wir hoffen auf Unterstüt zung von Kostenträgern und Politik um ab dem Jahr 2018 nach und nach auf aktuelle Innovationen umsteigen zu kön nen Ein wichtiger Schritt Denn mit den neuen Innovationen steigern sich die Leistungsfähigkeit sowie Betriebsfähigkeit des Geräts in der Gegenwart und gleichzeitig ist man auf zukünftige Entwicklungen wie zum Beispiel videogestützte Lagebeschreibungen bereits vorbereitet Der Rettungsdienst des BRK ist auf vielen Ebenen fort schrittlicher Partner im Rettungswesen Innovation wird hier täglich neu gedacht So wird unter dem Stichwort Big Data über Konzepte nachgedacht mit denen sich große Daten mengen nutzen lassen um Prognosen für wiederkehrende Ereignisse zu erstellen Mithilfe des bereits bayernweit ein geführten Fahrzeugroutings mittels GPS Datenbox könn te so beispielsweise ein Fahrzeug auf einer Rückfahrt statt über die Autobahn über die Landstraße geschickt werden weil hier aufgrund der Erfahrungsdaten und einer Simulation statistisch gesehen ein Einsatz passieren könnte Wenn dies tatsächlich eintritt wäre die Hilfsfrist massiv verkürzt Grundsätzlich plant das BRK seine eingesetzten Systeme untereinander zu vernetzen und so technisch noch besser aufgestellt zu sein Darüber hinaus wird an einem Konzept der Smartphone gestützten Ersten Hilfe gearbeitet Der Gedanke Fast jeder Helfer trägt ein Smartphone bei sich dessen Standortdaten im Einsatzfall auf Wunsch per GPS Mobilfunk der zustän digen integrierten Leitstelle ILS mitgeteilt werden können Ist ein Notfall in der Nähe kann der Helfer schnell mit seinem Wissen helfen und die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungs wagens überbrücken Und auch beim Thema Wissensvermittlung beschreitet der Rettungsdienst des BRK fortschrittliche neue Wege Um die Weitergabe von Inhalten zeitlich und räumlich unabhängig zu gestalten insbesondere aufgrund des Mehrschichtbe triebs sinnvoll wurde Anfang 2017 die Online Lernplattform WissensBox eingeführt Hier werden Lerninhalte multime dial aufbereitet und für ein Eigenstudium optimiert Wir forcieren die Zusammenarbeit mit Dritten um nicht nur innovativ sondern auch effizient zu sein Dr Paul Wengert BRK Vizepräsident 05 2017 einsatzbereit Thema Innovationen

Vorschau einsatzbereit 05/2017 2 Seite 6
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.