6 die Bayerische Staatsregierung unterstützt Nun geht es darum die Bleibeberechtigten zu integrieren Auch das ist eine Aufgabe die unsere gesamte Gesellschaft betrifft und für die wir einen langen Atem brauchen Wohlfahrtsverbän de und Ehrenamtliche sind auch hier unverzichtbare Partner für den Freistaat so Emilia Müller bayerische Integrations ministerin Die Integration stützt sich im Wesentlichen auf zwei Säulen Mittels umfassender Angebote der Asylsozi al und Migrationsberatung werden Wege und Perspektiven entwickelt Geflüchteten den Einstieg in die Gesellschaft zu erleichtern Darüber hinaus soll ihnen durch Angebote zur gesellschaftlichen Teilhabe und durch psychosoziale Beglei tung dabei geholfen werden das Erlebte zu überwinden und schnell Fuß zu fassen Die Beraterinnen und Berater der Asylsozial und Migrati onsberatung geben Geflüchteten wieder Orientierung und klären über die Rechte und Pflichten in allen behördlichen Verfahren auf insbesondere im Asylverfahren sowie im Aus länder und Sozialrecht Darüber hinaus koordinieren die Beraterinnen und Berater bei Bedarf den Zugang zu Sprach kursen und zu medizinischer Hilfe und zur Hilfe für beson ders schutzbedürftige Personen oder Unterstützung bei der freiwilligen Rückkehr Für Menschen die kein dauerhaftes Bleiberecht erhalten stehen die Rückkehrberatungsstellen an denen auch das BRK beteiligt ist zur freiwilligen Rück kehr bereit Für das Bayerische Rote Kreuz umfasst sein Auftrag zur Integration das Ziel Flüchtlingen und anderen Migrantin nen und Migranten ein Leben in Würde und größtmöglicher Selbstständigkeit unter Anerkennung ihrer soziokulturellen Wurzeln zu ermöglichen Integration bedeutet eigene Po tenziale für neue Lebensperspektiven zu entwickeln Neben Inhalten wie Kinderbetreuung Wohnungssuche und Ge sundheitsversorgung bilden Themen wie Spracherwerb Existenzsicherung Bildung Ausbildung Arbeitssuche und die Anerkennung im Ausland erworbener Qualifikationen die Schwerpunkte bei der bedarfsorientierten Einzelfallbe ratung Jedoch werden hier die Beraterinnen und Berater immer wieder mit Erschwernissen konfrontiert die den In tegrationsprozess auszubremsen drohen Daher lautet der Appell an die Verantwortlichen für Geflüchtete den Zugang zum Arbeitsmarkt zu vereinfachen berufsvorbereitende Maßnahmen auszubauen mitgebrachte ausländische Be rufsqualifikationen schneller anzuerkennen und Möglich keiten der Nach qualifizierung zu schaffen Gerade junge Migrantinnen und Migranten sowie Geflüchtete die vor dem Start ins Erwachsenenleben stehen brauchen Hilfe und Unterstützung im neuen Lebensumfeld Die Jugendmigrati onsdienste JMD des BRK kümmern sich speziell um diese Im Herbst 2015 hat Bayern für ganz Deutschland eine Visitenkarte der Hu manität abgegeben Das ist uns durch das gute Zusammenspiel der Behörden Rettungs und Katastrophenschutz kräfte Wohlfahrtsverbände und der vielen Ehrenamtlichen gelungen Emilia Müller Bayerns Integrationsministerin Im Chaos der Flucht werden Familien oft getrennt Das Trace the Face System des Roten Kreuzes hilft kurzfristig diese Familien wieder zu vereinen 04 2017 einsatzbereit Thema Integration

Vorschau einsatzbereit 04/2017 Seite 6
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.