Menschen dabei zu unterstützen ihr Leben selbstbestimmt und in Würde zu gestalten das ist die zentrale Aufgabe der Flüchtlings und Integrationsarbeit des Bayerischen Ro ten Kreuzes Von der Erstversorgung bis hin zur Migrations und Asylsozialberatung Mit einer Fülle von Maßnahmen wird elementare Hilfe beim Ankommen beim Zurechtfinden und Ermöglichen von Integration geleistet J enen zu helfen die der Unterstützung bedürfen um soziale Benachteiligung Not und menschenun würdige Situationen zu beseitigen gehört zu den originären Aufgaben der weltweiten Rotkreuz und Rothalbmondbewegung Großen Bedarf an solcher Hilfe gibt es in Bayern besonders seit 2015 als 890 000 geflüchtete Menschen in Deutschland Schutz suchten Spätestens seit Rückgang der Zahlen ist das BRK anderweitig gefragt für eine kontinuierliche Verbesserung der Situation Geflüchteter einzutreten Das BRK ist hier ein Akteur der die gesamte Pro zesskette von Leistungen abdeckt von der Ersthilfe bis hin zur Integration Der Auftrag Menschen Perspektiven geben Ankommen erleichtern Wie sich das BRK bei der Ersthilfe für Geflüchtete engagiert Als im Herbst 2015 via Ungarn Tausende von Flüchtlingen nach Deutschland kamen hätten die Notfallpläne der Be zirksregierungen ohne die Hilfe der ehrenamtlichen Helferin nen und Helfer des BRK nicht umgesetzt werden können Insbesondere am Hauptbahnhof in München waren täglich bis zu 500 Ehrenamtliche im Einsatz und das über Wo chen sogar Monate hinweg Den bemerkenswerten Erfolg dieser Anstrengungen fasst Emilia Müller Bayerns Integ rationsministerin zusammen Im Herbst 2015 hat Bayern für ganz Deutschland eine Visitenkarte der Humanität ab gegeben Das ist uns durch das gute Zusammenspiel der Behörden Rettungs und Katastrophenschutzkräfte Wohl fahrtsverbände und der vielen Ehrenamtlichen gelungen Mit Tausenden von Einsatzstunden ermöglichten sie die Erstaufnahme der geflüchteten Menschen halfen bei der Verpflegung in den Unterkünften in den Zügen und mit der Betreuung durch den Sanitätsdienst Dazu zählte auch das Engagement in den im Herbst 2015 errichteten Warteräumen Feldkirchen und Erding Letzterer steht mit einer Kapazität von 2 516 Personen seit Januar 2017 unter der Leitung des BRK und beherbergt ausschließlich Geflüchtete die schnell weitergeleitet werden Kaum angekommen sehen sich viele Geflüchtete neuen Problemen gegenüber deren Bewältigung mitunter kei nen Aufschub erlaubt Wer in den Wirren der Flucht seine Angehörigen aus den Augen verloren hat den unterstützt der Suchdienst des Roten Kreuzes mit einem einzigartigen Angebot Das Trace the Face Projekt ermöglicht es Men schen mittels einer Plakatsuche oder der Veröffentlichung eines Fotos von sich als suchende Person auf der Web site des IKRK http familylinks icrc org europe nach Fami lienangehörigen zu forschen Die Zahl der Anfragen steigt sprunghaft Binnen zwei Jahren hat sich die Inanspruchnah me des Suchdienstes verdreifacht Nach der Erstversorgung Fuß fassen Perspektiven entwickeln Sinkenden Flüchtlingszahlen stehen 2017 neue Themen ge genüber Wo vor zwei Jahren die Erstversorgung am meis ten Kapazitäten band bildet heute die Integrationsarbeit den Schwerpunkt des Engagements Eine Entwicklung die auch Einsatz für die Menschlichkeit Von der Flüchtlingshilfe bis zur Integration Thema Integration einsatzbereit 04 2017 5

Vorschau einsatzbereit 04/2017 Seite 5
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.