14 Die richtige Strategie für jeden Einsatztyp Der Blutspendedienst des BRK trägt die Verantwortung dafür die Versorgung der Patienten in Bayern mit Blutpräparaten si cherzustellen Durchdachte Konzepte und eine gut greifende Logistik gewährleisten die Erfüllung dieser Aufgabe nicht nur im Alltag sondern auch im Katastrophenfall A ls gemeinnützige Gesellschaft des BRK organisiert der Blutspendedienst BSD mit rund 650 engagier ten Mitarbeitern gemeinsam mit 73 BRK Kreisver bänden ca 4 500 Blutspendetermine jährlich in Städten und Gemeinden in Unternehmen bei Veranstaltun gen und vielen anderen Aktionen Hierbei unterstützen mehr als 230 freiberufliche Ärzte sowie 16 000 ehrenamtliche Helfer aus den Gemeinschaften des BRK Mit einem Anteil von mehr als 80 Prozent an den landesweit hergestellten Präparaten ist der Blutspendedienst des BRK unangefochtener Leistungs erbringer Nummer eins in Bayern Darüber hinaus leistet er mit einer der weltweit größten Probensammlungen von der zeit über vier Millionen Plasmaproben einen einzigartigen Beitrag zur biomedizinischen Forschung Tag für Tag kommen mehr als 2 000 Proben dazu die mit dem Einverständnis der teilnehmenden Blutspender für Forschungs und Entwick lungsprojekte zur Verfügung gestellt werden Krisenfestigkeit beim Blutspendedienst des BRK kein leeres Versprechen Das Zugunglück in Bad Aibling hat einmal mehr vor Augen geführt wie wichtig es ist auf der artige Szenarien gut vorbereitet zu sein Durch die schwer verletzten Personen gab es einen ungeplanten Mehrbedarf an Blutpräparaten der zwar durch den Bestand am Institut München nicht gedeckt werden konnte jedoch problemlos durch den Konservenpuffer im Produktions und Logistik zentrum Wiesentheid in Unterfranken aufgefangen wurde Die Situation um die Erstversorgung zu gewährleisten war stabil es gab zu keinem Zeitpunkt Engpässe In derartigen Situationen greifen feste Notfallpläne definierte Abläufe zur Sicherung der Versorgung jeder weiß was zu tun ist In Bayern werden pro Tag etwa 2 000 Blutkonserven für kranke und verletzte Menschen in den Kliniken benötigt Für die Zukunft gilt es die Blutspendebereitschaft der Bevölkerung über das gesamte Jahr hinweg auf einem konstant hohen Niveau zu halten auch in den Urlaubs monaten wo die Blutspendebereitschaft traditionell ge ringer ist Entscheidend dabei ist dass wir unseren mehr als 250 000 aktiven bayerischen Blutspendern und allen Menschen die Blut spenden wollen mit einer zeitgemäßen und gezielten Ansprache begegnen betont Georg Götz Kaufmännischer BSD Geschäftsführer Klassische Kanäle wie beispielsweise postalische Spenderanschreiben oder Print und Rundfunkmedien werden hierbei ebenso berück sichtigt wie digitale Kommunikationsmaßnahmen darunter Facebook Twitter oder die Blutspender App Darüber hinaus setzt der Blutspendedienst des BRK bei der Versorgungs gewährleistung auf eine ausdifferenzierte Verteilungsstrate gie Früher ging es darum immer mehr Blut zu generieren Heute gilt es vielmehr die Kliniken bedarfs und blutgruppen gerecht mit Blutpräparaten zu versorgen erläutert Dr Franz Weinauer Ärztlicher BSD Geschäftsführer Der gezielte Einsatz von Blutkonserven ist uns im Sinne der kranken und verletzten Patienten in Bayern das zentrale Anliegen Damit in Bayern stets genügend Blutkonserven pro Verletztem bereitstehen muss die Blutspen debereitschaft in der Bevölkerung konstant hoch gehalten werden 03 2017 einsatzbereit Blutspendedienst

Vorschau einsatzbereit 03/2017 Seite 14
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.