12 Wer Hilfe benötigt sollte diese auch schnellstmöglich bekommen egal wo er sich befindet In der Vergangenheit keine Selbstverständlichkeit Abhilfe im baye risch tschechischen Grenzgebiet schafft das Kompetenz und Koordinierungszen trum Grenzüberschreitender Rettungs dienst in Furth im Wald KKZ D as vom BRK initiierte und betriebene Zentrum für den grenzüberschreitenden Rettungsdienst für die Grenzregionen Tschechien und Bayern wurde im Juli 2017 in Furth im Wald eröffnet Eine Errun genschaft die das Interreg V Projekt zwischen Bayern und Tschechien mit dem Koordinierungskonzept Grenzüber schreitender Rettungsdienst Laufzeit von 01 07 2016 bis 30 06 2019 ermöglicht hat BRK Präsident Theo Zellner hob die Notwendigkeit dass die europäische Integration bei der Gesundheitsversorgung und der Notfallrettung nicht auf hören darf hervor Mit diesem Zentrum wird es hoffentlich bald der Vergangenheit angehören dass Notfallpatienten an der bayerisch tschechischen Grenze umgeladen wer den sagte der BRK Präsident bei seiner Eröffnungsrede des Zentrums Das Ziel Die Schaffung von Rahmenbedin gungen dafür dass die Rettungsdienste beider Länder auf Grundlage praxisnaher Regelungen sinnvoll strukturiert und schnell grenzüberschreitendes Helfen sicherstellen können Das Kompetenz und Koordinierungszentrum versteht sich als zentrale Anlaufstelle für alle am grenzüberschreitenden Rettungsdienst beteiligten Institutionen an der die auftre tenden Fragestellungen und Probleme zentral gesammelt geklärt und einheitliche Lösungsentwürfe für alle herausge geben werden Sein Wirkungsgrad umfasst die Strecke von 357 km an die Tschechien an Bayern grenzt In das Pro jekt integriert sind die acht BRK Kreisverbände entlang der bayerisch tschechischen Grenze sowie drei Rettungs dienst Bezirke auf tschechischer Seite Ein Zentrum für die Beratung von 28 Rettungswachen ent lang der Grenze ein gleichermaßen überfälliges wie auch ehrgeiziges Projekt Unzeitgemäße Vorschriften und Ver ordnungen unterschiedlichste Sachzwänge Informati onslücken und Sprachbarrieren standen einem schnellen effizienten und modernen grenzüberschreitenden Rettungs dienst lange im Weg Als größte bayerische Hilfsorganisation im Rettungswesen stellt sich das BRK der Herausforderung hier Signale zu setzen Gemeinsam mit dem Projektpartner TH Deggendorf auf bayerischer Seite sowie der Universi tät Pilsen und dem Rettungsdienst der Region Pilsen auf tschechischer Seite wurde ein umfangreicher Maßnahmen katalog erarbeitet der die Entwicklung eines Wörterbuchs für den Rettungsdienst in Tschechisch Deutsch sowie einer Simultanübersetzungsanlage ebenso umfasst wie logistische Neuerungen die Dokumentation und Auswer tung grenzüberschreitender Einsätze und natürlich gemein same Ausbildungs und Schulungskonzepte beispielsweise Praktika der Hilfskräfte im Rettungsdienst des jeweiligen anderen Landes Weiterhin gilt es sich mit der Klärung rechtlicher Fragestellungen und der Anerkennung von tsche chischen Berufsabschlüssen im Rettungsdienst in Bayern auseinanderzusetzen ein Konzept für direkte Einsatz Daten übertragung zwischen den bayerischen und den tschechi schen Leitstellen und auch ein gemeinsames Kartenmaterial mit Tracking der Rettungsdienstfahrzeuge zu erarbeiten Patienten werden in Zukunft nach aktuellem medizinischen Standard grenzüberschreitend versorgt und auf schnells tem Wege in die beste für den Patienten geeignete Zielkli nik transportiert auch wenn diese jenseits der Grenze liegt So wird das Ideal von Hilfe die keine Ländergrenzen kennt endlich mit Leben gefüllt Mit diesem Zentrum wird es hoffentlich bald der Ver gangenheit angehören dass Notfallpatienten an der baye risch tschechischen Grenze umgeladen werden Theo Zellner BRK Präsident Grenzenloses Helfen Zentrum für grenzüberschreitenden Rettungsdienst eröffnet 05 2017 einsatzbereit Deutschland Tschechien

Vorschau einsatzbereit 05/2017 2 Seite 12
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.