Social Media lebt von der Aktu alität deshalb ist hier Flexibilität gefordert die nicht an Bürotüren aufhören darf Leonhard Stärk BRK Landesgeschäftsführer www twitter com brkaktuell www facebook com brklgst 12 Soziale Netzwerke Das ist weit mehr als das Posten von Selfies Für das Bayerische Rote Kreuz ist die Präsenz auf Facebook und Twitter integraler Bestandteil der Öffent lichkeitsarbeit Mit Erfolg Die Resonanz ist überwältigend B esonders Blaulichtthemen sind es die die BRK Community heftig reagieren lassen Ein Post der dies verdeutlicht wie kein anderer Das geht an die Einsatzkräfte auf der Bundesautobahn 9 ihr habt heute Sachen gesehen vor der sich andere Menschen fürchten Ihr habt heute eine Arbeit geleistet die nicht selbstverständlich ist Dorothee Bär Mitglied des Bundestages hat ein sehr tref fendes Wort für euch gefunden Helden Die Darstellung und Wertschätzung der Arbeit der Helferinnen und Helfer bewegt die Menschen Wie sehr das zeigt der Beitrag zum Einsatz auf der A9 Der Post erreichte 500 000 Menschen und bewirkte rund 13 000 Reaktionen in Form von Kommentaren und geteilten In halten Mittelpunkt der BRK Berichterstattungen in den Sozialen Medien sind Themen die die Mitglieder interessieren also das was sie selbst definiert und ausmacht ihre Tätigkeit in Ehren amt oder Hauptamt Ohne räumliche und zeitliche Beschrän kungen können wir das gesamte Leistungsspektrum des BRK vermitteln und gleichzeitig in Echtzeit auf wichtige gesellschaft liche Themen eingehen so Sohrab Taheri Sohi Social Media Manager Die drei Social Media Verantwortlichen setzen dabei auf ein duales Konzept Facebook für das Tagesgeschäft in Form von Unternehmenskommunikation und Twitter für Krisen kommunikation um schnell direkt und ohne Einschränkungen die Nutzer zu erreichen Das ermöglicht Flexibilität und eine the mengerechte Aufarbeitung sowie Platzierung der Inhalte Zentrales Anliegen des BRK Engagements in sozialen Netz werken ist es einen transparenten Einblick in die Rotkreuz Ar beit zu bieten Missstände herauszustellen und diese bewusst zu platzieren um auch Verständnis für Veränderung zu gewin nen Aber auch Fortschritte wie beispielsweise technische Errungenschaften im Rettungs und Sanitätsdienst Bayern Rettungswagen NIDA Pad Telematik und vieles mehr wer den gezielt in den Fokus gesetzt Hierdurch kann das BRK Informationen sowie Einblicke in Entscheidungen und Vor gänge auf Landesebene einfach und vor allem direkt an die Menschen herantragen In einem Klima der Unsicherheit in dem angesichts der Un durchsichtigkeit von Konzernen und des Internets das Gefühl nicht mehr genau zu wissen was richtig und was falsch ist Tag für Tag verstärkt wird setzt das BRK ganz bewusst auf Transpa renz in der Social Media Kommunikation Nur mit direkten und unzensierten Informationen aus erster Hand können wir in einen echten Dialog mit den Menschen treten So schaffen wir mehr Nähe und Zusammenhalt bringt Leonhard Stärk BRK Lan desgeschäftsführer den großen Nutzen der Sozialen Medien auf den Punkt Die Resonanz bestätigt seine Strategie Viele Le ser danken den Einsatzkräften für ihren Einsatz aber auch dem Social Media Team selbst für die Berichterstattung Gemeinsam mit Leonhard Stärk sind die BRK Kollegen Fabian Matschke links und Sohrab Taheri Sohi rechts für die Social Media Konzeption die redaktionellen Inhalte und die Fotografie verantwortlich Transparenz Offenheit Dialog Die Bedeutung sozialer Netzwerke für das Bayerische Rote Kreuz 06 2017 einsatzbereit Digitalisierung

Vorschau einsatzbereit 06/2017 Seite 12
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.