360 Pflege 11 Betreutes Wohnen Selbstbestimmt in der eigenen Wohnung leben und trotz dem Hilfe sowie Unterstützung jederzeit auf Abruf Beim Betreuten Wohnen leben Senioren in entsprechenden Einrichtungen in ihrer eigenen Wohnung und profitieren von einem privaten altersgerechten Wohnumfeld sowie von nützlichen Dienstleistungsangeboten und Gemeinschafts aktivitäten Dies bedeutet ein großes Plus an Sicherheit Versorgung und Betreuung bei gleichzeitig gewährleisteter Eigenständigkeit Alten und Pflegeheime Ein Umzug in ein gutes Pflegeheim kann viele Vorteile mit sich bringen Pflegebedürftige werden rundum versorgt und haben viele soziale Kontaktpunkte Pflegende Angehörige werden entlastet und haben mehr Zeit für ein entspanntes Miteinander mit den Pflegebedürftigen Seit den neunziger Jahren setzen unsere Pflegeeinrichtungen auf das Konzept der Hausgemein schaften Die Bewohner sollen in einem wohnungsähnlichen übersichtlichen Umfeld leben und sich so gut wie möglich wie in einer Familie an den Haushaltsaktivitäten beteiligen Kurzzeitpflege Kurzzeitpflege ist geeignet wenn eine pflegebedürftige Person für eine begrenzte Zeit einer vollstationären Pflege bedarf Häufig ist dies nach einem Krankenhaus aufenthalt der Fall oder wenn die häusliche Pflege für eine bestimmte Zeit ausgesetzt werden muss Die Kurz zeitpflege ist auf eine Dauer von bis zu acht Wochen im Jahr beschränkt Für diese Zeit übernehmen die Pflege kassen die Kosten einer stationären Unterbringung Ambulante Pflege Manchmal ist ambulante Pflege auch häusliche Pflege genannt vorübergehend notwendig bis hilfebedürftige Per sonen wieder gesund werden Pflegebedürftige können aber auch dauerhaft auf die pflegerische Versorgung durch einen ambulanten Pflegedienst oder pflegende Angehörige ange wiesen sein Häufig kommen die ambulanten Pflegedienste des BRK zum Einsatz um pflegende Familienangehörige zu entlasten Das Leistungsspektrum der ambulanten Pflege umfasst medizinische pflegerische und hauswirtschaftliche Versorgung Leistung

Vorschau einsatzbereit 01/2017 Seite 11
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.